Generalversammlung der Narrenhochburg

Erfolgreicher Start in die fünfte Jahreszeit

Am Sonntagabend hatte die Narrenhochburg Teisbach zur Generalversammlung mit Ämterwahl und Bekanntgabe der Prinzenpaare unter 2G-Bedingung in den Saal des Gasthauses Geislinger geladen. Eingangs erhoben sich die Anwesenden zu einem Gedenken an die Verstorbenen von den Plätzen.

Der Rückblick Faschingspräsident Markus Steinberger ließ in seinem Bericht die umfangreichen Aktivitäten und Veranstaltungen der beiden abgelaufenen Vereinsjahre Revue passieren. Die Saison 2019/20 brach mit den traditionellen Veranstaltungen wie Inthronisation, Ballnacht, der Inthronisation des Kinderprinzenpaares am Seniorennachmittag oder dem hervorragend angenommenen Faschings-„Obau“ manchen Besucherrekord. Die „Nacht der Frauen“ und der Narrenumzug waren erneut Riesenerfolge. Das Faschingsausgraben und die gern besuchte Faschingsmesse fanden traditionell statt. Als der Fasching schließlich zu Grabe getragen wurde, war noch niemandem klar, dass sich bald die Ereignisse bis zum Lockdown überschlagen sollten.

Die Saison 20/21 planten die Faschingsmacher mit verschiedenen Konzepten zuversichtlich. Doch alle Geselligkeiten, auch die Generalversammlung, mussten schließlich bis auf Weiteres abgesagt werden. Dank der engagierten Mitglieder konnten zumindest einige Veranstaltungen online erfolgen. So wurde zwei Mal die „Ballnacht dahoam“ mit Höhepunkten aus den letzten zehn Jahren via Twitch ausgesendet. Ebenso konnte online der Seniorennachmittag und der Kinderfasching dahoam mit OnlineBeiträgen übertragen werden. Das Ausgraben und Eingraben des Faschings wurden intern und online unter den Aktiven abgehalten. Anstelle der traditionellen Haussammlung verteilten die Faschingsmacher kleine Geschenkpakete in und um Teisbach, um etwas Faschingsfrohsinn in die Haushalte zu bringen. Am Faschingssonntag gab es mit einem Online-Beitrag beste Unterhaltung durch Radio Fasching Teisbach mit vielen alten und neuen Bildern von begeisterten Faschingsmachern und einem Umzug aus den vergangenen Jahren. Ein großer Dank ging vom Präsidenten an das Technikteam mit Nico Angerstorfer, Mathias Awdejew und Anton Schröttner. Die Online-Veranstaltungen brachten Einschaltquoten bis zu
1 000 Teilnehmern.

Es war Steinberger ein Bedürfnis, sich bei allen Unterstützern der letzten beiden Saisons zu bedanken, insbesondere auch bei der Stadt Dingolfing für ihre Hilfe. Ob Vorstandschaft, Elferrat, Prinzengarde, Trainerinnen und Näherinnen der Gardegewänder, ob Beleuchter, Fußvolk beim Faschingsanbau oder Beteiligte am großen Faschingsumzug, von allen fühlte sich Steinberger als Faschingspräsident unterstützt und getragen.

Der Kassenbericht der Ersten Kassiererin Tamara Krah informierte detailliert und übersichtlich über die Kassenführung mit insgesamt positiver Bilanz. Von Kassenprüfer Josef Harlander (und Stefan Meier) wurde eine genaue und übersichtliche Kassenführung bescheinigt. Einstimmig erteilte die Versammlung der Kassiererin und der gesamten bisherigen Vorstandschaft die Entlastung.

Hofmarschall Alexander Vögel stellte den Hofstaat der neuen Faschingssaison mit der Prinzengarde, den Hofdamen und Zofen, Trainerinnen, Beleuchtern und Leibwächtern sowie den Hoffotografen namentlich vor. Die Kindergarde besteht in diesem Jahr aus zwei Gruppen. Die Viertklässler tanzen den Gardemarsch und die Fünftklässler, die in der letzten Saison nicht zum Zuge kamen, studieren den Showtanz ein. Buchungen der großen und kleine Garde sind bereits jetzt möglich.

Garde 2022

Die Neuwahl des gesamten Faschingspräsidiums war ein wesentlicher Bestandteil der Generalversammlung. Dritter Bürgermeister Valentin Walk fungierte als Wahlleiter und benannte Landrat Werner Bumeder und Stadtrat Xaver Franz als Beisitzer. Zunächst wurde über die zuvor vorgestellte Satzungsänderung abgestimmt. Die Neuwahlen erfolgten nach der neu beschlossenen Satzung. Unter anderen ist nun der Sitzungsbeirat in die Vorstandschaft integriert, es gibt zwei Pressereferenten, denen auch die Aufgabe der Chronik obliegt. Ein Paragraf zum Datenschutz wurde ergänzt, die Funktionsbeschreibungen sind geschlechterneutral zu verstehen. Der Vereinszweck wurde konkretisiert und der Jahresbeitrag auf 20 Euro verdoppelt.

Die Neubesetzung der Ämter erfolgte dank guter Vorbereitung zügig per Akklamation. Erster Präsident bleibt Markus Steinberger, zweite Präsidentin Daniela Wenner. Die Kassierer-Tätigkeit obliegt wie bisher Tamara Krah und Martin Harlander. Das Amt des Schriftführers wechselt in die Hand von Florian Pappler. Pressereferentinnen werden Andrea Adam (1) und Veronika Mayer (2).
Der Posten des Hofmarschalls bleibt bei Alexander Vögel, Zeremonienmeister ist Mathias Niedermeier. Von der Garde wurde Andrea Adam als Gardesprecherin gewählt. Das Amt des Mundschenks bleibt weiter in den Händen von Bernhard Kohl (1) und Andreas Lutz (2). Der Posten des Hofnarrs wechselt zu Maximilian Garr. Weiter in seinem Amt bleibt Oswald Sterr als erster Kinder- und Jugendwart. Unterstützt wird er künftig von Andreas Harlander. Beiräte bleiben Günther Wenner und Sam Messerer, Kassenprüfer Josef Harlander und Stefan Meier.

Präsidium 2022

11er Rat 2022

 

Schließlich stellte der wiedergewählte Präsident die neuen Prinzenpaare vor. Der letztjährige Kinderprinz Lorenz I. (Lorenz Kraus) überreichte das Zepter an das neue Kinderprinzenpaar Carolin II. (Carolin Forster) und Kilian II. (Kilian Wimmer). An ihrer Seite steht Kinderhofnarr Korbinian Harlander. Die letztjährigen Hoheiten Katharina Ingerl und Thomas Huber gaben die Insignien der Macht an das Prinzenpaar der neuen Saison, nämlich an Lisa II. (Lisa Kolbach) und Patrick I. (Patrick Vielhuber). Maximilian Garr ist Hofnarr der Saison. Die Vorstellung wurde mit großem Applaus honoriert.

Prinzenpaare 2022

Zum Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge gab es eine Wortmeldung zur Musik. Eingesetzte Musiker sollten die traditionellen Faschingslieder im Repertoire haben. Ein Dank der Vorstandschaft ging an Norbert Kirchhoff und Claus Geislinger, die aktuell nicht mehr in der Vorstandschaft tätig sind. Steinberger begrüßte eingangs einige Ehrengäste. So war die Stadt vertreten durch die Stadträte Josef Geislinger, zugleich Vereinswirt und Xaver Franz. Ein Grußwort kam vom dritten Bürgermeister Walk. Er sicherte weiterhin Unterstützung der Stadt Dingolfing zu und anerkannte, „viele Vereine haben im letzten Jahr gekämpft, aber die Narrenhochburg steht auch in der Pandemie felsenfest.“ Weiter war Landrat Werner Bumeder zugegen. Er zollte dem Verein großen Respekt für seine Leistung und mutmaßte, dass die tolle Mannschaft ihre Aufgaben nicht als Arbeit sehen würde, sondern als das Ausleben eines Hobbys. Als Ehrenordensträger fanden sich Hans Messerer, Sepp Harlander, Günther Wenner, Rainer Mücke und Erna und Karl-Heinz Stowasser zur jährlichen Versammlung ein.

Faschingspräsident Steinberger betonte im Schlusswort: „Wir stehen in den Startlöchern und werden keine Kosten und Mühen scheuen, um Regeln umzusetzen und für gute und sichere Veranstaltungen zu sorgen. Wir sind optimistisch, dass wir die Ballnacht durchführen können.“ Ein gemütliches Beisammensein schloss sich dem offiziellen Teil an.

 

veröffentlicht am 17.11.2021 im Dingolfinger Anzeiger
Bericht: Diana Wolf

Weitere Bilder

Für Großansicht einfach auf das Bild klicken.

Zurück