Heuer erstmalig mit dem Dingo zum Obau

Wie in jedem Jahr versuchen die Maschkera der ehemaligen Marktgemeinde, am kommenden Sonntag den 09. Februar, in mühevoller Kleinstarbeit den närrischen Samen in den fruchtbaren Boden des Teisbacher Marktplatzes einzubringen, damit sich beim großen Umzug am 23.02.2020 bei schönstem Wetter der Gaudiwurm in seiner vollen Pracht entfalten kann.

Mit Pflug und Sägerät , gezogen von über 10 Pferdegespannen der Reitvereine Tunzenberg und Geiselhöring dürfte dies auch beim heurigen Anbau wieder in gewohnt uriger Art und Weise gelingen.
Mit altertümlichen und teilweise selbstgebauten Geräten versuchen alle gemeinsam den Faschingssamen erfolgreich auszubringen. Neben den meist als Bauer und Bäuerin verkleideten Akteuren können manche als Schweine, Hennen, Esel, Schafe, Vogelscheuchen oder ähnlichen bewundert werden.

Bereits ab 12.30 Uhr herrscht reges Treiben bei dem letztjährigen neu gestalteten, heuer noch erweiterten Konzept mit lustigem Marktreiben  und verschiedenen Themenständen am beheizten Marktplatz, bevor sich dann der traditionsreiche Zug um 14.30 Uhr in Bewegung setzt .

Während dieser Zeit ist der Marktplatz für den Durchgangsverkehr gesperrt.
Auch für das leibliche Wohl ist von Seiten des Mundschen
k-Teams bestens gesorgt. 

Im Anschluss an den Umzug darf dann noch der Auftritt des Kinderhofstaates im Gasthaus Geislinger bewundert werden.
Bleibt nur noch die Hoffnung, dass sich auch das Wetter froh gelaunt präsentiert.
Es ist jeder eingeladen aktiv mitzumachen oder als Zuschauer dem Spektakel beizuwohnen.
 

Heuer erstmalig  beim Anbau werden die Dingo´s der Stadtwerke im Pendelverkehr eingesetzt.
 
Diese verkehren von 12.30 bis 18.00 Uhr. 
Im 10 Minuten Takt: Spitalplatz- Rathaus -  Kirtawiese (Gymnasium) – Parkdeck Auenweg – Erlenstr. – Sportplatz Teisbach – Krankenhaus – Herrenweiher – Spitalplatz 
Im 30 Minuten Takt: Hauptschule – Geratsbergerstr. – Ennerserstr. (Palko) – Grundschule St. Josef  – Kreuzstraße – Salitersheim – Sperberweg - Höfen FFW – Lerchenstraße – Im Unteren Moosfeld – Schönbühl – Teisbach

 

Lassen Sie sich also dieses einmalige Ereignis nicht entgehen und folgen Sie dem Ruf der Teisbacher Narren, der da heißt: „Eilet alle herbei, zu Teisbachs großer Narretei!“

Zurück