Faschings-Obau mal anders

Die Teisbacher Narren ließen es sich natürlich auch in diesem Jahr nicht nehmen, den närrischen Samen in den furchtbaren Boden einzubringen. Diesmal war es jedoch nicht der Boden des ehrwürdigen Marktplatzes, sondern der des heimischen Gartens.

Bereits in den Tagen zuvor wurden über die sozialen Medien einige Anleitungen veröffentlicht, wie man den „Fasching Dahoam“ am besten obaut. Von der Zubereitung von Kiachl, das mischen vom Goaßmaß sowie die passende Kleidung wurde alles in kurzen Anleitungsvideos erklärt.

Am Sonntag um 15 Uhr war es dann soweit – Obaud werd. Bei perfektem Wetter, schickten zahlreiche Narren aus und rund um Teisbach Fotos und Videos von ihren Anbauaktivitäten an das Postfach der Narrenhochburg.

Am Abend ließen die fleißigen Obauer den Tag mit einem Livestream von aktuellen und früheren Anbau Videos, sowie musikalischer Begleitung der langjährigen Obau Band, Monsters of Humppa, ausklingen. So kam bei den Faschingsnarren echte Obaustimmung auf.

Mit dem „Obau dahoam“ haben die Faschingsmacher auch dieses Jahr sichergestellt, dass der närrische Samen bis zum Faschingssonntag keimen und gedeihen kann. Der „Umzug Dahoam“ kann kommen und die Narrenhochburg Teisbach wird sich auch hierzu einige Highlights einfallen lassen. 

Weitere Bilder und der Livestream zum nochmal ansehen

Für Großansicht einfach auf das Bild klicken.

Zurück