Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren.

Ausgraben des Kinderhofstaates Erfolgreich

Der Kinderhofstaat der Narrenhochburg Teisbach traf sich am vergangenen Freitag um sich auf die Suche nach dem Fasching zu machen. Nach dem zuerst ein „Schlachtplan“ erstellt wurde und die ersten Rufe geübt wurden, zog man los um im Marktbereich zu suchen. Kurz nach dem sich die Kinder nach draußen begeben haben bekamen sie besuch vom Sensenmann. Dieser überbrachte ihnen das erste Rätsel dass Ihnen der Fasching gestellt hat damit man Ihn besser findet. Nun gib es vom Stromeier-Bergal übern Brosche zum Torbogen wo der Fasching vermutet wurde. An jeder Station wurde natürlich nach dem Fasching gerufen und gelauscht ober sich den meldet. Da die ersten Stationen zwar weiter Hinweise und Rätsel bereit hielten doch kein Fasching zu finden war ging es weiter zum Mädl Haus, wo sich aber wieder zur eine Spur fand. Im Narrenbrunnen schließlich fanden die kleinen Narren zwar den Fasching aber leider nur in Bronzeform. Weitere Stationen der Schnitzeljagd waren das ehemalige Gasthaus Huberbräu sowie die Kirche in der jedes Jahr der Faschingssonntag für den Kinderhofstaat der Narrenhochburg bei der traditionellen Faschingsmesse beginnt. Schließlich wurde man doch noch fündig und der Fasching konnte von seinem frostigen Kleid befreit werden. Die Kinder wie die Eltern zogen daraufhin weiter ins Sportheim des FC Teisbach wo man sich aufwärmen und stärken konnte. Natürlich wurde auch der Fasching gewärmt und gestärkt damit er in den nächsten Wochen so richtig Kraft bekommt. Nun kann es für die Kinder und Eltern des Kinderhofstaats der Narrenhochburg am 21. Januar bei der großen Inthronisation so richtig losgehen.Der Zweite Hinweis wurde von den Kinder beratschlagt.Beim Brosche wurde nochmals gerufen um zu hören ob da Fasching sich ned irgendwo versteckt hält. Ein traditioneller Stopp unterm TorbogenAm Grab des Faschings musste natürlich auch gesucht werden nicht das er des ganze Jahr dort rum gelegen is.Im Narrenbrunnen fanden die Kinder den Fasching in BronzeformAm Christbaum wurde auch schon mal der Schnee um gegraben da er sich hier auch schon mal versteckteAn der Bushaltestelle fanden die Kinder den nächsten HinweisAuch die Eltern hatten ihren Spaß beim AusgrabenImmer wieder wurde gegraben ob man ihn nicht doch irgendwo in der Erde findet.Schließlich waren alle Kinder beschäftigt den Schnee von Grab des Faschings zu räumen.

Weitere Bilder

Für Großansicht einfach auf das Bild klicken.

Zurück