Fasching 1991

"Das Schicksalsjahr" oder "Der kürzeste Fasching aller Zeiten"

Die weltpolitische Lage erlaubte es nicht den Fasching in gewohnter Weise zu feiern. Der Beginn des 1. Golfkrieges war das Ende des Faschings 1991 Der Druck der Öffentlichkeit und der Medien wurde zum Jahreswechsel immer größer. Nachdem auch die "großen" Gesellschaften wie Mainz und Köln ihre 5. Jahreszeit abrupt beendeten, mussten auch die Teisbacher Narren der aktuellen Faschingssaison einen Schlussstrich setzen.

In der entscheideden Elferratssitzung vom 24.01.1991 wurde einstimmig beschlossen, den Fasching hier und jetzt zu beenden. Die Folgen waren natürlich schlimm, besonder für die Gardemädchen, welche sei Monaten trainierten, auch für das Prinzenpaar war es nicht leicht. Ein weiteres Problem war natürlich ein erhebliches Loch in der Kasse.

Aber man beschloss, unverändert (Prinzenpaar, Elferrat, Präsidium) den Fasching 1992 dafür umso besser zu feiern.

Aber eine dennoch wichtige Erweiterung war die Schaffung einer Vereinssatzung. Damit einhergehend erhielt die Faschingsgemeinde Teisbach die Gemeinützigkeit. Was die Narrenhochburg zu einem anerkannten Kulturträger macht.

Prinzenpaar 1991
 
Prinzessin Uschi I. (Florian) & Prinz Christian I. (Luginger)
Prinzengarde 1991
 
Bauer Astrid, Buchecker Birgit, Czada Lisa,
Garr Anita, Frank kerstin, Hartl Sigrid,
Heber Andrea, Ingerl Manuela, Ingerl Waltdraud,
Ritthaler Michaela, Sperka Ulrike, Wallner Evi, Wimmer Anette,
Messerer Sam
 
Choreographie: Stowasser Erna
Präsidium 1991
 
1.Präsident: Harlander Josef, 2. Präsiden: Beck Bernhard
Hofnarr: Stress Ossi,
Hofmarschall: Wenner Günther,
Kassier: Mücke Rainer,
Schriftführer: Beck Anita,
Chronist: Beck Anita,
Elferrat 1991
 
Biendl Manfred, Heidobler Klaus, Huber Franz,
Irrgang Martin, Lüttmerding Walter, Messerer Hans,
Mühlbauer Robert, Sperka Berhold, Westermeier Stefan,
Wieselsberger Georg, Wieselsberger Karl
Kinderprinzenpaar 1991
 
Prinzessin Katrin I. (Ammer) & Prinz Jürgen I. (Geiger)

11.11.1990    11.11 Uhr

Alles noch normal. Etwa 2 Duzend Maschkera feierten im Gasthaus zur Post den vermeindlichen Neubeginn der Närrischen Zeit.

Auch beim traditionellen Faschingsausgraben kurz nach Neujahr war die Faschingswelt noch in Ordnung.

Ebenso wurde die Inthronisation in gewohnter Weise zelebriert. Auf dem Bild sieht man die Regenten Uschi und Christian bei ihren Antrittsreden und der Vereidigung.

Doch schon knapp 2 Wochen später, endeten die schönen Tage durch die oben erklärte Situation.

Faschingssonntag 1991. Seit knapp 20 Jahren war der Marktbereich Teisbachs nicht mehr so leer gewesen, an diesem Tag. Ansonsten tummelten sich hier hunderte von Maschkera und tausende von Besuchern.

Nur der Stowasser Heinz, konnte auch in diesem Jahr nicht verzichten. So maschierte er pünktlich um 14:30 Uhr los und zog ein kleines Spielzeugauto durch den Markt.

Besonders Traurig: Die Prinzessin hatte genau an diesem Tag Geburtstag. Geimeinsam feierte die Garde, der Elferrat und das Präsidium im Gasthaus Geislinger.